Weihnachtsgeschenk für Schreibende

Tüftelst du an deinem Roman oder brütest du über deiner Abschlussarbeit? Fühlst du dich mit deinem Schreiben allein(gelassen)? Eine Schreibberatung kann dich motivieren, damit du wieder besser mit deinem Projekt vorankommst. Falls du dir diesen Service momentan nicht leisten kannst, schenken dir neun Schreibberaterinnen noch bis Ende Januar 2021 ihre Expertise.

Hinter diesem Weihnachtsgeschenk steht Rosaria Chirico aus Berlin, die seit vielen Jahren in der Schreibberatung tätig ist. „Im Dezember überlege ich immer, was ich tun kann, um die Welt etwas besser zu machen“, sagt sie. „Für viele ist jetzt durch Corona eine harte Zeit. Die Einsamkeit ist beim Schreiben oft besonders groß, und so kam mir die Idee, Menschen gratis dabei zu unterstützen.“

In ihrem Selbstständigen-Netzwerk bei der Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung fand Rosaria sofort Mitstreiterinnen. Jede von ihnen entscheidet selbst, wie viele Einheiten sie im Dezember und Januar verschenken möchte. Den Schreibberaterinnen geht es dabei nicht nur darum, etwas Gutes zu tun. Sie wollen auch die Schreibberatung sichtbarer machen: Viele Menschen wissen gar nicht, dass man sich beim Schreiben helfen lassen kann. Das kostenlose Angebot basiert auf Vertrauen und dem Prinzip der Ehrlichkeit – es wird kein spezieller „Bedürftigkeitsnachweis“ verlangt.

Kostenlose Schreibberatung: alle Facetten des Schreibens

Vor allem, wenn du studierst oder promovierst, kannst du die aktuelle Gratis-Beratung nutzen. Rosaria erklärt: „Wir gehen davon aus, dass viele Studierende Corona-bedingt ihre Jobs verloren haben. Dazu fallen Kolloquien weg, so dass ihnen die Kontakte für ihr Schreiben abhanden gekommen sind.“ Doch auch wenn du etwas Literarisches schreibst, kannst du dich kostenlos beraten lassen, denn die neun Schreibberaterinnen decken alle Facetten des Schreibens ab. Sie präsentieren sich auf einer gemeinsamen Aktions-Website. Dort kannst du nachschauen, welche von ihnen zu dir und deinem Schreibprojekt passen könnte.

Im Gespräch ergründet eine Schreibberaterin mit dir, was du verändern kannst, damit dein Schreiben besser funktioniert. „Ich fange dabei nicht bei der größten, sondern bei der kleinsten Problematik an. Wir schauen, was wir heute schon verbessern können“, sagt Rosaria. Das kann bedeuten, dass du eine neue Methode kennenlernst, dass sich deine innere Haltung verändert, oder dass du dein Zeitmanagement optimierst. Dabei gibt es häufig Aha-Effekte. Viele hören zum ersten Mal, dass das Schreiben selbst eine Methode ist, mit der man Dinge für sich klären kann. Oder dass man Schreiben und Überarbeiten auch nacheinander machen kann. Rosaria freut sich über die Erfolgserlebnisse: „Ich bin immer wieder begeistert, wie viel in einer Stunde passiert. Es braucht oft nicht viel, um einiges zu bewirken.“

Hast du Lust bekommen, mit einer Schreibberaterin dein Schreiben zu reflektieren und Aha-Effekte zu erleben? Dann schau auf der Aktions-Website vorbei. Dort findest du auch Links zu den Internetseiten der Mitwirkenden mit Schreibtipps, Workshops und mehr. Die Gratis-Aktion endet am 31. Januar 2021.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn in deinen Netzwerken teilst!